Weihnachten in Saalfeld

Weihnachtsbaum 2010
Weihnachtsbaum 2010

Das war wohl das schlimmste an meinen Umzug nach Saalfeld, der Gedanke an Weihnachten. 2010 habe ich dann, nach nur 3 Monaten in der neuen Wohnung, Weihnachten geplant. Schließlich mussten die ersten Kugeln für den Baum her, eine Lichterkette und alles was man so an Dekoration brauchte.

 

Am 23. Dezember musste ich dann zum ersten mal die EIGENE Wohnung putzen, mit kräftiger Unterstützung meines Partners, haben wir die Wohnung ab den frühen morgen auf Hochglanz gebracht. 56 qm müssen ja auch perfekt sauber sein, damit dann der Baum aufgestellt werden kann. Den Baum habe ich zusammen mit meinem Freund gekauft, ich wollte immer einen Baum der genauso aussieht wie der bei meinen Eltern. Aber wie sollte ich das machen, also habe ich den genommen der am besten aussah. Im nachhinein war der Baum defintiv nicht ideal gewesen und auch nicht wirklich schön. Zu lange Spitze, zu langer Stamm und irgendwie nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Aber im Endeffekt war ich doch zufrieden mit meinen ersten eigenen Baum.

 

Die Kugeln für den Baum haben wir natürlich in Lauscha gekauft, knapp 70 Euro für eine Kiste voll Kugeln. Am Abend des 23. Dezember 2010, stand dann zum ersten mal unser eigener Weihnachtsbaum. Für mich mal eine ganz andere Erfahrung, selber mit geschmückt zu haben und sich dann nicht am morgen des 24. den Baum fertig geschmückt bei meinem Eltern anzusehen.

 

Am 24. Dezember sind wir recht zeitig aufgestanden, nachdem ich vorher schon Kuchen gebacken hatte, gab es Kuchen. Da ich an Weihnachten bis Abends kein Fleisch und Wurst esse. Danach folgte das Pflichtprogramm, Geschenke schnappen, Klamotten packen und dann auf zu der Verwandschaft. Der Pflichtbesuch bei den Großeltern meines Freundes und seiner Mutter und dann in windeseile zu meiner Familie fahren. 2010 war zum Glück nicht viel Schnee das wir gut im Zeitplan lagen. Meistens ist dann noch etwas Zeit um den Weihnachtsbaum meiner Eltern zu bewundern und um sich fertig zu machen für die Kirche.

 

Da meine Eltern, meine Tante und ich sowie mein Freund immer zu Weihnachten abends in die Kirche gehen. Wir fahren immer nach Leutenberg in die Kirche. Eine sehr schöne kleine Kapelle mit einem sehr netten Pfarrer. Nach dem Gottesdienst geht es dann immer mehr oder minder auf nicht direkten Weg wieder nach Hause. Meistens fahren wir noch in der Stadt herum und schauen uns die wundervolle Weihnachtsdekoration an, die so einige zu bieten haben.

 

Zu Hause bei Oma und Opa gibt es unser leckeres Weihnachtsessen. Kartoffelsalat mit gebratener Bockwurst. Eigentlich nicht so ein rießiges Essen wie man es von manchen Filmen oder aus manch anderen Haushalten kennt. Aber ich finde es trotzdem immer lecker und schließlich kommt es ja auch auf die Gesellschaft an.... :-) Und diese ist defintiv sehr gut!